Wir sind auch auf Facebook

facebook.com/wasserwacht.vohenstrauss

Unser Training

ist Dienstags im Hallenbad Vohenstrauß wie folgt:

18:30 Uhr bis 19:30 Uhr Kids und Jugend

19:30 Uhr bis 20:30 Uhr Erwachsene

Öffnungszeiten Hallenbad Vohenstrauß

 Hallenbad Vohenstrauß
 (Tel. 09651-3845)

Montag 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
Dienstag  16:00 Uhr - 20:00 Uhr
Mittwoch 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
Donnerstag 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
Freitag 16:00 Uhr - 20:45 Uhr
Samstag 14:30 Uhr - 18:00 Uhr

Herzlich Willkommen bei der Vohenstraußer Wasserwacht

Bootsunglück auf Stausee, 14-Jährige seitdem vermisst

Tännesberg: Kainzmühlsperre

Boot mit 5 Personen kentert bei Ausflug auf Stausee
großangelegte Suchaktion nach vermisstem Mädchen

Es sollte für eine Familiengruppen aus Windischeschenbach ein fröhliches Wochenende und ein unbeschwertes Badevergnügen werden. Doch es kam alles anders. Auch 24 Stunden nach Beginn der großangelegten Suchaktion auf dem Kainzmühlstausee gibt es noch immer keine Spur von dem vermissten 14-jährigen Mädchen.
Jedoch sinken mittlerweile bei den Einsatzkräften die Hoffnungen, die Windischeschenbacherin lebend aufzufinden. Um Samstagabend um 20 Uhr nahmen die Wasserwacht- und Tauchgruppen des BRK erneut die systematische Suche wieder auf, nachdem der Wasserspiegel in enger Absprache mit dem Eigentümer der Kraftwerksgruppe, der GDF Suez, in den zurückliegenden Stunden exakt zwei Meter gesenkt worden war, ohne die Stromerzeugung zu gefährden.

Während sich ein vierköpfiger Tauchertrupp Schritt für Schritt an der Uferböschung entlang tastete, fuhren die Rettungsboote der Wasserwachten mit den Tauchern wieder auf den See hinaus. Wolfgang Heibl von der BRK-Einsatzleitung Wasserrettung übernahm das Kommando. Vor Ort sind Gruppen aus dem Landkreis Cham, Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth, Schwandorf sowie vom Kreisverband Weiden und Neustadt/WN. Außerdem sind die DLRG-Gruppen aus Amberg und Cham an der Kainzmühle im Einsatz. Als die Abendsonne hinter den Wäldern verschwindet, ist die Ruhe, die sich über den Stausee senkt, kaum auszuhalten.

Rund 150 Einsatzkräfte waren am Freitag während der Nacht im Einsatz. Notfallseelsorger und mehrere Kriseninterventionsteam aus dem gesamten bayerischen Raum sind vor Ort. Auch die Betreuung der Einsatzkräfte verlangt dem Betreuungsteam viel Kraft ab. Notarzt Werner Duschner ist fast rund um die Uhr am Einsatzort.

„Heute waren es zwischen 80 und 90 Einsatzkräften, die sich immer wieder ablösten“, berichtete Einsatzleiter, Erster Polizeihauptkommissar Martin Zehent von der Polizeiinspektion Vohenstrauß, der die Helfer zusammen mit den Einsatzleitern der jeweiligen Organisationen koordiniert. „Jede Stunde ist eine Lagebesprechung, wie weiter verfahren wird.“ Allerdings mobilisiere jede Organisation seine eigenen Kräfte und entscheide, wann die nächste Abordnung zum Einsatz kommt, informierte Zehent. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, will er noch nicht aufgeben.

Die Situation ist vor allem für die Familienangehörigen und die Freunde, die vor Ort betreut werden, höchst belastend. Die derzeitige Wassertemperatur des Stausees beträgt um die 20 Grad Celsius. Zu Kämpfen haben die Einsatzkräfte auch mit ganz anderen Plagegeistern – den Mücken, die sich surrend und stechend über die Helfer hermachen. Das BRK versorgt die Kräfte mit entsprechenden Abwehrmitteln, um die Attacken wenigsten etwas abzumildern. Die feucht-schwülen Temperaturen und die regelmäßigen Niederschläge förderten die Stechfreudigkeit der Blutsauger zusätzlich.

Zehent berichtete, dass während der Nacht Einsatzkräfte am Stausee bleiben. Schon am Sonntagmorgen wollen die Helfer erneut die Suchaktion fortsetzen. Die Betreuungsdienste des BRK aus Vohenstrauß, Eschenbach, Pressath, Rothenstadt und Windischeschenbach haben vor Ort eine Art Feldküche zur Versorgung der Rettungskräfte aufgebaut.

Quelle: Onetz.de
Max-Ferdinand Kreuzer 24.07.2016

Die neue Homepage der Wasserwacht

Seit Heute morgen ist nun die neue offizelle Homepage der Wasserwacht online.
Ihr könnt diese absofort unter:

https://www.wasserwacht.de/

erreichen. Viel spaß beim surfen auf der neuen Webseite.


Max-Ferdinand Kreuzer 05.07.2016

2. Vohenstraußer Bauernmarkt erstmals mit der OG Vohenstrauß

Am Sonntag den 22. Mai fand der 2. Vohenstraußer Bauernmarkt zusammen mit der autofreien Spielstadt, dem Schlossfest und der Landwirtschafts- und Gewerbeausstellung bei Traumwetter statt. Die OG Vohenstrauß war vor Ort und informierte die Besucher über die Arbeit der Wasserwacht sowie über die ausgestellten Fahrzeuge und Rettungsmittel. Es war auch eine Erste Hilfe Station mit Reanimationspuppe und einem automatisierten externen Defibrillator (AED) aufgebaut, an der die Bevölkerung die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Anleitung üben konnte. Auch die Kinder wollen schon helfen und ließen sich erklären, was sie tun können.

Sehr gut wurde die Anwendung des AED angenommen, da Viele nicht ausreichend über die Handhabung dieser Geräte informiert sind, obwohl diese mittlerweile an vielen öffentlichen Plätzen zu finden sind.

Max-Ferdinand Kreuzer,  23. Mai 2016 Ortsgruppenleiter

Countdown beginnt

Aktuell sind viele fleißige Hände mit den Vorbereitungen zur Autofreien Spielstad beschäftigt. Die Wettervorsage verspricht bestes "Eis-Essens-Wetter". Es sollen bis zu 28 Grad erreicht werden. Falls Ihr auf der suche nach Abkühlung seid, haben  wir für euch leckeres Eis und freuen uns auf jeden Besucher egal ob jung oder alt.  

Unser Stand befindet sich gegenüber der Show-Bühne, man kann uns nicht übersehen.

Eure Ortsgruppe Vohenstrauß

Max-Ferdinand Kreuzer 20. Mai 2016

Der Taucher im Wasserrettungsdienst

Schnupperkurs Tauchen

Am vergangenen Wochenende haben wir einem Teil unserer Jugend ein paar grundlegende Informationen über Tauchen bzw. Rettungstauchen gezeigt. Ein Rettungstaucher aus unserer Kreiswasserwacht wurde dazu eingeladen und nahm sich gern Zeit unserem Nachwuchs alles über die Ausrüstung, die Aufgaben sowie die Ausbildung zu erklären.
Nach einem kurzen Vortrag hatten die Kids die Möglichkeit im Hallenbad das Feeling beim "Tauchen mit Pressluftflasche" selbst zu testen.
Der Vormittag machte unserer Jugend viel Spaß und es wurde bei dem einen oder anderen das Interesse an dieser Ausbildung geweckt.

Max-Ferdinand Kreuzer 06. April 2016

2015 - Eine positive Bilanz unserer Leistungen

Jahreshauptversamlung 2016

Die Aktivitäten der Wasserwacht-Ortsgruppe mit dem Stützpunkt Eslarn sprechen für sich: 952 Stunden war die Truppe um Max-Ferdinand Kreuzer im vergangenen Jahr allein in puncto Aus- und Fortbildung sowie Training auf Achse. Dazu kamen 72 Wachstunden, 99 Stunden für die Öffentlichkeitsarbeit und 38 Stunden zur Mittelbeschaffung. „Das macht zusammen 1161 Stunden“, fasste der Vorsitzende in der Jahreshauptversammlung am Samstag im BRK-Haus zusammen.

Laut Kreuzer gehören der Ortsgruppe derzeit 124 Mitglieder an. Neu in der Riege hieß er André Miedaner, Lucas Troll, Lena Wiedenmann, Lara Wiedenmann, Rafael Fritz, Magnus Fritz, Melanie Greinert und Jessica Wimmert willkommen. Dazu seine Feststellung: „Mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren können wir uns sehen lassen.“

Erfolgreich abgeschnitten hatten die „Wasserwachtler“ sowohl beim Deutschen Jugendschwimmabzeichen als auch beim Deutschen Rettungsschwimmabzeichen. Der Bericht des Vorsitzenden beinhaltete auch sonstige Aktivitäten, etwa die Aktion „Dino“ in den Weihnachtsferien, den Tauchschnupperkurs, die Stadtmeisterschaft oder den Ausbilderkurs.

Für 2016 kündigte Kreuzer unter anderem einen Tagesflug ins „Palm Beach“ sowie eine Ferienaktion und ein Adventsschwimmen an. Dazu kommen die Mitwirkung bei der „Autofreien Spielstadt“ oder das „Lampionfest“ in Böhmischbruck.

Institutionen bei der Wasserwacht sind längst der stellvertretende Vorsitzende Martin Frischholz. Ihm übergab Günter Staratschek, der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, gemeinsam mit Kreuzer die Auszeichnungsspange für 40 Dienstjahre. Auf 35 Dienstjahre bringt es der Technische Leiter Andreas Artinger. Seit zehn Jahren dabei ist Endy Petzold. 25 Jahre sind es bei Dr. Horst Buchner, Jörg Döhnel und Katrin Döhnel.

„Die Ausbildung hat oberste Priorität“, unterstrich Staratschek deren Bedeutung und sprach diesbezüglich auch von einem erheblichen Zeitaufwand. Fragen zur neuen Wachstation im Freibad beantwortete der Technische Leiter der Kreiswasserwacht, Peter Sirtl.

(Text: pi)

Ausbildung der Ausbilder für Rettungsschwimmen

Ausbildung

Die Kreiswasserwacht Weiden / Neustadt WN führte am Sonntag den 21. Februar 2016 eine Weiterbildungseinheit für Ihre eigenen Ausbilder der Abteilung Rettungsschwimmen durch.

"Die Standortbedingungen sind in Vohenstrauß optimal" so der Leiter Herr Hammer "die Nähe vom Hallenbad zum BRK-Haus ist einzigartig und ist auch von den Teilnehmern im vergangenem Oktober bestätigt worden." fügte Hammer noch hinzu.

Der Tag begann im Hallenbad für die Praxis im Wasser. Nach einem Mittagessen ging es mit dem theoretischen Wissen weiter.
Von den 18 Teilnehmern kam nur positives Feedback und auch Herr Hammer meldete sich schon für die Wiederholung in etwa zwei Jahren an.

Ein Herzlicher Dank geht an alle die "hinter den Kulissen" gearbeitet haben um diese Fortbildung zu ermöglichen, wir sind stolz auf euch.

Max-Ferdinand Kreuzer 26. Februar 2016

Neue Stadtmeister

Absicherung Stadtmeisterschaft 2016

Am Samstag den 20. Februar war die Wasserwacht Vohenstrauß im Einsatz zum Absichern der Stadtmeisterschaft im Schwimmen. Die Sicherheit der Schwimmer waren die Hauptaufgaben. Alles gut verlaufen.

Herzlichen Glückwunsch an die Stadtmeister 2016!

Vielen Dank an Julia Eger, Edeltraud Pilfusek, Marie Schmid, Anna Rupprecht, Corbinian Kraus und Andreas Artinger.

Dinosaurier im Hallenbad Vohenstrauß

Das Hallenbad als Spaßtempel für Kinder

„Im Sommer sind wir immer vom Wetter abhängig, also versuchen wir es dieses Mal im Winter mit einer Ferienaktion im Hallenbad“, hatte Andreas Artinger für die Wasserwacht-Ortsgruppe auf große Resonanz am Sonntagnachmittag gehofft. Dafür hatten der Technische Leiter sowie die Vorsitzenden Max-Ferdinand Kreuzer und Martin Frischholz eine ganze Menge vorbereitet. Schließlich sollten die Kinder und Jugendlichen Sport und Spiel in vollen Zügen genießen.

Im wahrsten Sinne des Wortes „mit im Boot“ saßen außerdem Jugendleiterin Julia Eger, Laura Brand und Sonja Wolf, die mit ihren Gästen das Hallenbad in einen „Spaßtempel“ verwandelten und mit den Wasserratten vor allem auf dem „Wasserwacht-Dinosaurier“ und den Trampolinen herumtobten. „Eine solche Aktion werden wir auf jeden Fall wieder planen“, war aus der „Chefetage“ zu hören. „Dann wird der Zuspruch sicher größer sein.“
Bild und Text: (pi)